Satzung DCZUE e.V.

Home/Über DCZUE e.V./Satzung DCZUE e.V.

Deutsch-Chinesisches Zentrum für die Förderung der Umwelt- und Energie e.V. (DCZUE)

German-Sino Promotion Centre for Environment and Energy

DCZUE 2.

Vereinsregister: Amtsgericht Charlottenburg (Berlin)

Nr. 32822 b

Steuer-Nr.: 27 /563/63028

 

Das Deutsch-Chinesisches Zentrum für die Förderung der Umwelt und Energie (DCZUE) ist eine gemeinnützige Einrichtung mit Sitz in Berlin. Ziel ist vor allem die Förderung der internationalen Zusammenarbeit und Austausch im Bereich Umweltschutz und Energie sowie die Vermittlung von Kenntnissen über innovative Energie- und Umwelttechnologien. Tätigkeitsschwerpunkt ist vorwiegend zwischen China und Deutschland.

 

Satzung des Vereins

„Deutsch-Chinesisches Zentrum für die Förderung der Umwelt und Energie e.V. ”

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr, Eintragung in das Vereinsregister

1.1 Der Verein führt den Namen „Deutsch-Chinesisches Zentrum für die Förderung der Umwelt und Energie e.V.” (DCZUE).

1.2 Der Verein hat seinen Sitz in Berlin, Deutschland.

1.3 Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

1.4 Der Verein soll in das Vereinsregister des Amtsgerichts Berlin eingetragen werden.

§ 2 Zweck und Aufgaben

Zweck des Vereins ist die Förderung der internationalen Zusammenarbeit und Austausch im Bereich Umweltschutz und Energie und die Förderung der Wissenschaft und Forschung zwischen China und Deutschland.

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:

2.1 Workshops zum fachlichen Austausch in den Bereichen Umwelt  und Energie.

2.2 Online-Informationsplattform zur Förderung der Zusammenarbeit und Beziehungen von Unternehmen, Forschungsinstitutionen, Hochschulen und Regierungen in den Umwelt- und Energiebereichen.

2.3 Fachliche und nicht kommerzielle Beratungen von Umwelt- und Energiepolitik sowie Techniken.

2.4 Veröffentlichung von Informationsblatten und Präsentationen von Forschungsergebnissen.

§ 3 Gemeinnützigkeit

3.1 Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts ” Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung.

3.2 Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

3.3 Die Anwendung der Mittel des Vereins ist durch den Vorstand und die Mitgliederversammlung zu überwachen.

3.4 Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall eines bisherigen Zwecks fällt das Vereinsvermögen an die nach § 8 Absatz 2 dieser Satzung zu benennende Körperschaft.

§ 4 Mitgliedschaft

4.1 Die Mitglieder können alle an den in §2 aufgeführten Aufgaben interessierten natürlichen und juristischen Personen sowie Personengesellschaften sein, die sich auf dem Gebiet Umwelt- und Umweltwissenschaft Energie beschäftigen. Alle Mitglieder haben in der Mitgliederversammlung gleiches Stimmrecht.

4.2 Die Aufnahme eines neuen Mitglieds ist durch den Vorstand auf einen persönlichen Antrag durchzuführen. Die Mitgliedschaft ist nicht übertragbar und nicht vererblich.

4.3 Die Mitgliedschaft endet durch persönliche Austrittserklärung, mit dem Tod des Mitglieds oder durch den Ausschluss aus dem Verein.

4.4 Die Austrittserklärung erfolgt durch eine Erklärung in Textform an den Vorstand des Vereins. Der Austritt wird zum Ende eines Monats, in dem die Austrittserklärung erfolgt, wirksam. Der Ausschluss ist nur aus wichtigen Gründen zulässig, insbesondere bei groben Verstößen gegen die Satzung oder gegen die Interessen des Vereins. Der Ausschluss erfolgt durch einen Beschluss der Mitgliederversammlung. Er hat sofortige Wirkung. Der ordentliche Rechtsweg gegen die Ausschließung bleibt unberührt.

§ 5 Beiträge

Die Mitglieder haben einen Jahresbeitrag zu leisten, dessen Höhe von dem Vorstand festzulegen ist.

§ 6 Organe des Vereins sind

6.1 die Mitgliederversammlung und

6.2 der Vorstand

§ 7 Vorstand des Vereins

7.1 Die Amtszeit der Vorstandsmitglieder beträgt zwei Jahre. Wiederwahl und Funktionswechsel sind im Vorstand zulässig. Für vorzeitig ausscheidende Vorstandsmitglieder ist Ersatz zu wählen.

7.2 Der Vorstand des Vereins besteht aus

a) dem Vorsitzenden des Vorstandes,

b) dem ersten stellvertretenden Vorsitzenden und zugleich Schriftführer des Vorstandes,

c) dem zweiten  stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstandes,

d) und weiteren Mitgliedern des Vorstandes, nämlich dem Technikvorstand und dem Kassierer.

Der Vorstand kann sich um weitere Mitglieder erweitern. Für die Erweiterung ist die Mitgliederversammlung zuständig.

7.3 Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten zuständig, soweit sie nicht durch diese Satzung der Mitgliederversammlung (§7) zugewiesen sind. Er hat vor allem die Aufgabe, den Verein organisatorisch zu leiten. Die Angelegenheiten sind durch einfache Mehrheit der Vorstandsmitglieder zu bestimmen.

7.4 Der Vorstand hat Beschlüsse der Mitgliederversammlung durchzuführen. Die Vorstandssitzung ist mindestens zweimal im Jahr einzuberufen.

7.5 Der Vorsitzende und der ersten stellvertretende  Vorsitzende des Vereins vertreten je allein den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Die übrigen Vorstandsmitglieder vertreten den Verein jeweils gemeinsam mit einem weiteren Vorstandsmitglied oder gemeinsam mit dem Vorsitzenden oder dem stellvertretenden Vorsitzenden.

§ 8 Mitgliederversammlung

8.1 Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal im Jahr vom Vorsitzenden des Vorstands einzuberufen. Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:

a) Entgegennahme des Jahresberichts über das abgelaufene Geschäftsjahr,

b) Aufstellung eines Aufgaben- und Haushaltsplans für das folgende Geschäftsjahr,

c) ggf. Wahl des Vorstands.

8.2 Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder über:

a) die Punkte in § 7.1

b) Abberufung und Wahl der Vorstandsmitglieder,

c) Ausschluss eines Mitglieds aus DCZUE,

d) Festsetzung des Mitgliedsbeitrages.

8.3 Über Änderungen der Satzung bedarf die Abstimmung des Vorstands und Beschlüsse eine Mehrheit von drei Vierteln der erscheinenden Mitglieder.

8.4 Die Einladung zu einer Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich unter Bekanntgabe einer Tagesordnung spätestens 14 Tage vor dem Termin.

8.5 Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn sie von mindestens 25% der Mitglieder des Vereins unter Angabe der Tagesordnungspunkte schriftlich gefordert wird.

8.6 Die Versammlungsniederschrift ist durch die nächste Mitgliederversammlung genehmigen zu lassen. Für die Richtigkeit ist die Unterschrift des Vorsitzenden oder des stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstandes auf der Niederschrift zu versehen.

§ 9 Auflösung des Vereins

9.1 Zu dem Beschluss der Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von drei Vierteln der erscheinenden Mitglieder erforderlich.

9.2 Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für Förderung von Wissenschaft und Forschung, insbesondere in den Energie- und Umweltbereichen.

§ 10 Satzungsänderung

Der Vorsitzende des Vorstandes und der stellvertretende Vorsitzende des Vorstandes, jeder von ihnen allein, werden ermächtigt, etwaige weitere notwendige Änderungen und Ergänzungen der Satzung auf Verlangen des Gerichts oder des Finanzamtes namens der Mitgliederversammlung durchzuführen, ohne dass erneut eine Mitgliederversammlung einberufen werden müsste. Sie sind den Mitgliedern spätestens mit der Einladung zur nächsten Mitgliederversammlung mitzuteilen.

Kontakt:

Herr Dr. -Ing. Kuangxin Zhou, Vorsitzender

Internet: www.dczue.com

Email: info@dczue.com, k.zhou@dczue.com